Machen Sie unsere Stadt zu Ihrer!


Wir sind die Stadt Espelkamp. Ihr neues berufliches Zuhause. Als Stadtverwaltung gestalten wir nahezu alle Bereiche des städtischen Lebens und Arbeitens – im Dienst der über 25.000 Bürgerinnen und Bürger von Espelkamp. Das ist „unsere“ Stadt, die wir mit viel Herzblut fit für die Zukunft machen: wirtschaftlich, ökologisch, kulturell, sozial. Sie kennen Espelkamp noch nicht? Sie werden es lieben. Denn das Mittelzentrum im Kreis Minden-Lübbecke ist ein wirtschaftlich starker Dienstleistungs- und Technologiestandort mit hohem Freizeit- und Wohnwert – eine lebendige Stadt mit eindrucksvollen Seen und Mooren. Kurz: Hier lässt es sich hervorragend arbeiten und leben.

 

Folgen Sie dem Ruf Espelkamps und ergänzen Sie zum nächstmöglichen Zeitpunkt unser Stadtplanungsteam als

 

Raumplaner/Stadtplaner für die Bauleitplanung (m/w/d)*

 

 

Das bringen Sie mit:

  • Abgeschlossenes Studium der Raum­planung, Stadtplanung oder einer ähnlichen Fachrichtung
  • Fundierte Kenntnisse im gesamten Bau- und Planungsrecht, verbunden mit Routine in der Erstellung zuverlässiger und kreativer Entwürfe und Pläne
  • Erfahrung in der Organisation von Projekten und Planungsprozessen
  • Kommunikationsstärke – auch um Bürger­innen und Bürger sowie Architektinnen und Architekten fachkundig zu beraten
  • Eine organisations- und konzeptionsstarke Persönlichkeit mit einer bereichsüber­greifenden Denkweise
  • Verhandlungsgeschick und ein selbstbewusstes Auftreten
 

 

Wir bieten Ihnen:

  • interessante Arbeit in einem breit aufgestellten und kollegialen Team
  • intensive Einarbeitung
  • einen sicheren, unbefristeten Vollzeitarbeitsplatz mit abwechslungsreichen, verantwortungsvollen Aufgaben
  • eine Vergütung nach EG 10 TVöD mit der Chance, perspektivisch die Teamleitung (EG 11 TVöD) des Bereichs Stadtplanung zu übernehmen
  • flexible Arbeitszeiten
  • aktive Unterstützung bei der Wohnungssuche und bei der Suche nach Betreuungsangeboten 

 

*Die Stelle ist für alle Geschlechter gleichermaßen geeignet. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt berücksichtigt.